Freitag, 13. Januar 2017

Rezension: Das Juwel - Die Weiße Rose von Amy Ewing

Klappentext:
Sie kann dem Juwel entkommen – aber nicht ihrer Bestimmung.
Der zweite Teil des Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing.

Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?

Über den Autor:
Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem.
Bei FISCHER FJB erschienen die ersten beiden Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren.



......................................................
 Titel: Das Juwel - Die Weiße Rose Autor: Amy Ewing Preis: EUR 16,99
FISCHER FJB; Auflage: 3 (25. August 2016) ▪ Gebundene Ausgabe: 400 Seiten ISBN: 978-3-8414-2243-9

 
Der zweite Band der Juwel - Reihe hat wirklich sehr spannend angefangen. Ich konnte das Buch anfangs nicht aus der Hand legen und musste immer weiter lesen, um zu erfahren, was als nächstes passiert. Es gab Seiten in dem Buch, die mich einfach mitgerissen haben und ich mit den Charakteren mitfieberte. Doch ab der Hälfte des Buches wurde es auf einmal sehr langatmig. Die Geschichte hat sich nur so dahin gezogen. Nach diesem Teil stieg der Spannungsbogen wieder und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Richtig begeistert war ich von dem Ende.

In diesem Teil hat man viel mehr über die verschiedenen Häuser erfahren und was sie alles mit den Surrogates hinter ihren verschlossenen Türen anstellen. Einige Vorgehensweisen haben mich richtig erschreckt und schockiert. Endlich habe ich auch mehr über die Surrogates und ihre verborgenen Fähigkeiten erfahren, was mir im ersten Teil etwas fehlte.
Die Herzogin von See fand ich, wie immer, sehr grausam aber auch raffiniert. Und ihr Handeln am Ende des Buches hat genau zu ihrem Charakter gepasst und gezeigt, dass sie wirklich alles tut, um an ihr Ziel zu kommen. Violet ist nach wie vor sehr stark und selbstbewusst. Die Freundschaft zwischen ihr und Raven kam in diesem Teil viel mehr zum Vorschein und das ganze Geschehen hat die beiden richtig zusammen geschweißt. Raven wird hier viel mehr hervorgehoben und man erfährt, was sie alles im Haus vom Stein erlebt und durchgemacht hat. Sie ist eine richtige Kämpferin und gefiel mir in diesem Teil als Charakter am besten. Wobei mir Ash überhaupt nicht gefallen hat. Er klebte stets an Violet und konnte nichts selbst entscheiden oder tun. Das hat mich sehr oft gestört und geärgert. Ich wäre am liebsten ins Buch gesprungen und hätte ihn geschüttelt.

Amy Ewing hat einen ganz tollen und flüssigen Schreibstil, wodurch sich ihre Bücher sehr leicht lesen lassen. Und sie hat es wieder geschafft, das Ende sehr offen und spannend zu gestalten, so dass ich den dritten Teil dieser Reihe unbedingt lesen muss. Dennoch fand ich diesen Teil etwas schwächer als den ersten und hoffe, dass der letzte Teil alles herausholen kann.


Quelle: Buchcover, Klappentext, Über die Autorin http://www.fischerverlage.de


Kommentare:

  1. Hallo Jules,

    Mir ging es da ähnlich wie dir, Band 1 hat mir einfach besser gefallen. Auch wenn ich die Fortsetzung keinesfalls langatmig fand, war die Atmosphäre auf der Flucht nicht so geladen und einzigartig wie in den Palästen des Juwels. Allerdings muss ich gestehen, dass mir gerade die Liebesgeschichte und Ash selbst angenehmer waren, da die Beziehung nicht mehr so gezwungen, hektisch und unglaubwürdig vorkam. Alles in allem fand ich den Cliffhanger aber echt fies und freue mich genauso wie du auf den finalen Teil :)
    Übrigens gefällt mir dein bzw. euer Blog super gut und ich bleibe gleich mal als Leserin. Ich würde mich sehr über einen Gegenbesuch freuen ;D

    Alles Liebe,
    Laura.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Jules,
    ich habe das Buch selbst noch ungelesen zu Hause herum stehen, aber hoffe dennoch bald dazu zu kommen das Buch zu Lesen. Den ersten Band fand ich nämlich wirklich stark. Ich hab aber total Probleme mit Büchern die irgendwann langatmig werden und nun bin ich mal gespannt wie das Buch auf mich wirkt und wann ich es Lesen werden.
    Euch beiden einen wunderschönen Abend!
    Julia <3

    AntwortenLöschen